Parkett und Laminat

Boden verlegen - die bauMax Anleitung

Wie Sie Parkett oder Laminat richtig verlegen und worauf Sie bei diesen Böden achten müssen, zeigen wir Ihnen in dieser Anleitung.

Ein schöner und perfekt verlegter Parkett- oder Laminatboden wertet jeden Wohnraum auf. Den Boden selbst verlegen stellt dabei auch für Heimwerker keine Schwierigkeit dar. Wie Sie Ihren Laminat oder Parkett richtig verlegen und worauf Sie beim Verlegen achten müssen, verraten wir Ihnen in dieser Anleitung.

Videoanleitung Boden verlegen

Boden verlegen

  • 1/8Estrich prüfen

    Bevor Sie mit dem Verlegen beginnen, überprüfen Sie den Estrich auf Unebenheiten und feuchte Stellen.

    Bevor Sie Ihren Parkett- oder Laminatboden verlegen, sollten Sie die Paneele in der Verpackung zumindest 48 Stunden im Raum liegen lassen. So können sich die Paneele akklimatisieren und an die Luftfeuchtigkeit gewöhnen. Überprüfen Sie vor dem Verlegen den Estrich auf Unebenheiten und feuchte Stellen. Gleichen Sie gegebenenfalls Unebenheiten über 3 mm Höhe mit Fließspachtel aus.

  • 2/8Untergrund vorbereiten

    Wenn der Untergrund trocken und eben ist, zuerst die Dampfbremsfolie und dann die Trittschalldämmung ausrollen.

    Wenn der Untergrund trocken und eben ist, können Sie mit dem Ausrollen und Zurechtschneiden der Dampfbremsfolie und der Trittschalldämmung weitermachen. Achten Sie darauf, dass Sie die beiden Folien in Längsrichtung des Bodens ausrollen. Mit einem Cuttermesser können Sie die Folien einfach und passgenau zuschneiden. Lassen Sie die Bahnen jeweils 20 cm überlappen und verkleben Sie diese dann. An den Wänden ist es ratsam, ca. 10–15 cm der Folien überstehen zu lassen.

    Trittschalldämmung Verlegetechnologien

    Neben verschiedenen Stärken der Trittschalldämmung gibt es auch verschiedene Verlegetechnologien, die Ihnen die Arbeit erleichtern:

    • Die easy lay Technologie hat den Vorteil, dass durch die Faltplatten das Verlegen nicht nur einfacher wird, sondern auch viel Zeit spart. Dabei liegen die Plattenelemente flach und eben auf, sodass sich keine Hohllagen bilden.
    • Die easy click Technologie verhindert das Verrutschen des Dämmbelags und hilft, Hohllagen zu vermeiden. Die Teile lassen sich wie ein Puzzle ineinander klicken.
    • Mit der easy cut Technologie sind verwinkelte Räume oder die Bereiche rund um Heizkörper kein Problem mehr. Ganz ohne Hilfsmittel lässt sich die Folie an jede Kontur anpassen.

    Bei besonders hellhörigen, fußkalten Böden oder Böden mit Fußbodenheizung informieren Sie sich am besten bei einem bauMax Mitarbeiter, um die passende Trittschalldämmung für Ihre Anforderungen zu finden.

  • 3/8Erste Reihe legen

    Die Dehnungsfuge zwischen Wand und Boden sollten Sie beim Boden-Verlegen unbedingt beachten.

    Legen Sie die erste Reihe mit der Nut zur Wand und achten Sie darauf, dass die Paneele parallel zur Hauptlichtquelle liegen, damit bei Lichteinfall die Fugen nicht so stark zu sehen sind. Mit einer Richtschnur können Sie die Reihe genau ausrichten. Damit der Parkett- oder Laminat-Boden bei späterer Belastung noch arbeiten kann, nehmen Sie kleine Holzkeile und stecken Sie diese zwischen Wand und die äußeren Reihen. So bleibt eine Dehnungsfuge von 10 bis 15 mm, und der Boden hat auch später noch genug Spielraum. Das letzte Stück passt meistens nicht mehr genau und muss daher zugeschnitten werden. Beginnen Sie mit dem Verschnitt die nächste Reihe – versetztes Verlegen wirkt auch optisch schöner.

  • 4/8Nut und Feder verbinden

    Nut und Feder der Paneele werden verbunden und rasten beim Klick-System automatisch ineinander.

    Verbinden Sie Nut und Feder der Paneele mit sanften Schlägen auf einen Schlagklotz. Wichtig: Erst längs, dann quer klopfen. Eine Option bietet das Verlegen mit Klick-System, bei dem die Paneele mit einer speziellen Verriegelung ineinander einrasten.

  • 5/8Paneele bei Türzargen verlegen

    Lässt sich die Paneele nicht unter die Türzarge schieben, müssen Sie diese zuerst zurechtsägen.

    Türzargen stellen oft eine kleine Herausforderung dar. Lässt sich die Paneele nicht darunter schieben, müssen Sie die Zarge zuerst zurechtsägen. Falls ein kleiner Spalt zwischen Paneel und Zarge bleibt, verfugen Sie diesen mit elastischer Dichtungsmasse. Dichtungsmasse in verschiedenen Holztönen finden Sie in Ihrem bauMax.

  • 6/8Paneele um Heizungsrohre verlegen

    Um das Paneele an Heizungsrohre anzupassen, sägen Sie das Paneel passgenau zurecht.

    Um die Paneele an Heizungsrohre anzupassen, legen Sie das Paneel erst neben das Rohr und zeichnen mittig einen Strich quer über das Paneel. Dann legen Sie das Brett vor das Rohr und ziehen einen Strich entlang der Längsrichtung bis zum ersten Strich. Das Resultat ist ein Kreuz, das den Punkt zum Bohren markiert. Der Durchmesser des Bohrlochs sollte dabei etwas größer sein als das Rohr. Sägen Sie das Paneel der Breite nach so durch, dass das Loch halbiert wird. Nun können Sie die beiden Hälften einfach um das Rohr herumlegen, zusammenstecken und verleimen.

  • 7/8Letzte Reihe verlegen

    Auch beim Verlegen der letzten Reihe die Dehnungsfuge nicht vergessen!

    Beim Verlegen der letzten Reihe passen in den meisten Fällen die Paneele nicht genau zwischen Wand und vorletzte Reihe. Dafür nehmen Sie einfach zwei Paneele und legen das erste passgenau über die vorletzte Reihe. Verwenden Sie das zweite Paneel als Lineal und schieben Sie es mit der Nut zur Wand über das erste Paneel. Vergessen Sie dabei nicht auf die Dehnungsfuge! Zeichnen Sie nun entlang des zweiten Paneels eine Markierung und sägen Sie diese anschließend ab. Den Verschnitt können Sie wiederum zum Markieren der anderen Paneele verwenden, da dieser genau den Abstand misst. Abschließend verdichten Sie die letzte Reihe mit Hilfe eines Zugeisens mit der vorletzten Reihe.

  • 8/8Fußleisten montieren

    Wenn Sie mit dem Boden-Verlegen fertig sind, montieren Sie noch die Fußleisten.

    Den Abschluss machen die Fußleisten. Dabei werden im Abstand von 50 cm Unterschienen an der Wand angebracht, in denen die Leisten dann ganz einfach einrasten. Verwenden Sie für die Ecken sogenannte Innen- oder Außenecken. Alternativ können Sie die Leisten mit einer Gehrungssäge winkelgenau zurechtschneiden.

Bitte beachten Sie, dass diese bauMax Montageanleitung lediglich als allgemeiner Ratgeber dient. Die bauMax Montageanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt, sie kann aber die produktspezifische Anleitung des Lieferanten keinesfalls ersetzen. Die Eignung des Produktes ist allein vom Kunden, jeweils anhand der konkreten Voraussetzungen (insbesondere gegebene Bausubstanz) am Ort des Einbaus vor Beginn der Montagearbeiten zu beurteilen und zu überprüfen. Für eventuell vorhandene Fehler der bauMax Montageanleitung und deren Auswirkungen kann bauMax keine Haftung übernehmen.