Bad und WC

Badewanne einbauen – die bauMax Anleitung

Die Badewanne selber einbauen ist nicht schwer. Wir zeigen Ihnen, wie eine Badewanne richtig montiert wird.

Sie möchten selbst Ihre Badewanne einbauen oder tauschen? Hier finden Sie hilfreiche Tipps für die Montage Ihrer Badewanne. Es gibt einige Dinge, die Sie beim Einbau einer neuen Badewanne berücksichtigen sollten. Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung von bauMax können Sie unkompliziert Ihre Wanne einbauen und die Anschlüsse richtig montieren.

Videoanleitung Badewanne einbauen

Badewanne einbauen

  • 1/9Hauptwasserhahn abdrehen

    Der Hauptwasserhahn muss vor dem Einbau der neuen Badewanne abgedreht werden.

    Wenn Sie vor dem Einbau der neuen Badewanne eine alte Wanne demontieren, vergewissern Sie sich zuvor, dass der Hauptwasserhahn abgedreht ist. Dasselbe gilt auch, wenn zum ersten Mal eine Wanne eingebaut wird.

  • 2/9Badewanne vorbereiten

    Montieren Sie die komplette Ablauf- und Überlaufgarnitur und achten Sie darauf, dass alles wasserdicht ist.

    Zuerst bereiten Sie die Wanne für das Aufstellen vor, indem Sie die komplette Ablaufgarnitur montieren. Dazu gehören auch die Überlaufgarnitur und das Ablaufsieb. Das Ablaufsieb wird mit einem Dichtring unterlegt und von innen in die Ablauföffnung eingesetzt. Das Ventilunterteil wird mit dem Formring von außen an den Ablauf angesetzt und beide Teile werden von innen verschraubt. Dann ist die Überlaufgarnitur dran: Messen Sie dazu die verschiedenen Abstände genau aus, z.B. die Höhe der Überlauföffnung bis zum Abflussrohr. Das Überlaufrohr muss mitunter passend zugeschnitten werden. Wannenüberlauf und Wannenabfluss werden mit dem Siphon verbunden. Achten Sie darauf, dass Ablauf- und Überlaufgarnituren dicht montiert werden!

  • 3/9Wannenträger oder Wannenfüße?

    Der Wannenträger ist im Gegensatz zu den Wannenfüßen die komfortablere Option.

    Beim Aufstellen der Wanne stehen Ihnen zwei Möglichkeiten offen: Wannenträger oder Wannenfüße. Füße oder ein Traggestell eignen sich auch für unebene Böden. Die Stellfüße erlauben ein genaues Einrichten der Wanne mittels Wasserwaage. Ist die Wanne platziert und sind alle Anschlüsse montiert und dicht, wird die Wanne eingemauert. Ein Wannenträger ist aber die komfortablere Option. Dieser Träger aus Hartschaum hat die genauen Maße der Wanne. Durch die gute Wärmedämmung bleibt Ihr Badewasser auch länger warm. Die folgenden Schritte beschreiben das Aufstellen einer Badewanne mit einem Wannenträger.

    Wie Sie eine Badewanne mit Wannenfüßen montieren, erklären wir Ihnen Schritt für Schritt in der bauMax Video-Anleitung.

  • 4/9Wannenträger bearbeiten

    Bevor Sie die Badewanne in den Wannenträger heben können, müssen Sie die Hartschaum-Ummantelung zusägen.

    Die Ablauf- und Überlaufgarnitur an der Wanne ist bereits montiert. Bevor Sie die Badewanne in den Wannenträger heben, sägen Sie die entsprechenden Ausschnitte für die Anschlüsse und eine Revisionsöffnung in die Hartschaum-Ummantelung. Messen Sie zuvor die entsprechenden Abstände gut ab.

  • 5/9Wannenträger am Boden fixieren

    Fixieren Sie den Wannenträger mit Fliesenkleber am Badezimmerboden. Der Boden sollte sauber und angefeuchtet sein.

    Nachdem alle Öffnungen ausgesägt sind, wird der Wannenträger mit Fliesenkleber am Boden fixiert. Der Boden wurde zuvor gesäubert und ist leicht angefeuchtet. Prüfen Sie dann mit der Wasserwaage, ob der Wannenträger schön waagrecht steht.

  • 6/9Badewanne aufstellen

    Das Wannenprofilband sorgt für optimale Fugendichte. Die Badewanne wird in die Hartschaum-Ummantelung versenkt.

    Der Badewannenrand wird nun außen mit Wannenprofilband beklebt. Dies sorgt für eine schalldämmende Montage zwischen Wannenrand und Wand sowie für optimale Fugendichte. Dann wird die Badewanne in die Hartschaum-Ummantelung versenkt.

  • 7/9Anschlüsse montieren

    Der Siphon wird an den Abfluss angeschlossen. Sie können Ihre Badewanne verfliesen, sobald alles dicht ist.

    Nun wird der Siphon an den Abfluss angeschlossen. Als nächsten Schritt prüfen Sie, ob alles dicht ist. Dazu lassen Sie Wasser in die Wanne ein und lassen es abfließen. Wenn alles dicht ist, können Sie die Wanne verfliesen.

  • 8/9Metallwanne erden

    Überlassen Sie aus Sicherheitsgründen das Erden Ihrer Metallwanne einem Fachmann.

    Achtung! Wenn Sie sich für eine Badewanne aus Metall entschieden haben, muss diese auch geerdet werden. Aus Sicherheitsgründen sollte diese Arbeit ein Elektriker erledigen. Emaillierte Stahlwannen sind im Gegensatz zu Wannen aus Acryl robuster gegen Abnutzung und Kratzer. Acrylwannen sind hingegen besser in Sachen Wärmedämmung.

  • 9/9Wannenträger verfliesen

    Das Verfliesen des Wannenträgers erfolgt ganz zum Schluss.

    Ist alles richtig angeschlossen und dicht? Haben Sie Ihre Metallwanne geerdet? Prüfen Sie zur Sicherheit alles noch einmal. Wenn alles passt, verfliesen Sie den Wannenträger. Ist alles verfliest und getrocknet, steht Ihrem Badevergnügen in der neuen Wanne nichts mehr im Weg! Tipps zum Thema Fliesen erhalten Sie im bauMax Bauen-Ratgeber „Fliesen“ und in der bauMax Anleitung „Fliesen legen“.

Bitte beachten Sie, dass diese bauMax Montageanleitung lediglich als allgemeiner Ratgeber dient. Die bauMax Montageanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt, sie kann aber die produktspezifische Anleitung des Lieferanten keinesfalls ersetzen. Die Eignung des Produktes ist allein vom Kunden, jeweils anhand der konkreten Voraussetzungen (insbesondere gegebene Bausubstanz) am Ort des Einbaus vor Beginn der Montagearbeiten zu beurteilen und zu überprüfen. Für eventuell vorhandene Fehler der bauMax Montageanleitung und deren Auswirkungen kann bauMax keine Haftung übernehmen.